Wenn Rauchen zur Einnahme von Viagra führt

Erektile Dysfunktion oder männliche Impotenz wird als ein Mangel an Erektion beschrieben, die entweder schwer zu erreichen oder während des Geschlechtsverkehrs aufrechtzuerhalten ist. Es wird angenommen, dass dieses Gesundheitsproblem über 30 Mio. amerikanische Männer betrifft. Zahlreiche Studien haben nachgewiesen, dass Männer die Raucher sind oder es in der Vergangenheit waren, ein 11 Mal höherer Risiko zu erektiler Dysfunktion in sich tragen als Nichtraucher.

Es wird angenommen, dass Rauchen sich akut und chronisch auf die erektilen Fähigkeiten auswirkt, da sowohl Menschen als auch Tiere negative Auswirkungen des Rauchens auf die erektile Physiologie während verschiedener Studien gezeigt haben.

Männliche Impotenz wird oft in Zusammenhang mit älteren Männern gebracht und wird normalerweise durch Probleme der Blutzirkulation und der Zustände der Blutgefäße verursacht. Rauchen gilt als ein primärer negativer Faktor zusätzlich zu diesen Faktoren, da Rauchen oftmals Venen und Arterien verhärtet und schädigt. Und wir wissen alle wie sensibel Erektionsfähigkeiten auf Veränderungen in der Blutzirkulation vor allem im Penisbereich reagieren.

Die effektivste Art mit erektiler Dysfunktion umzugehen ist natürlich sie möglichst früh zu verhindern. Wenn Sie Raucher sind und Gesundheitsprobleme wie Diabetes haben, ist das Risiko unter erektiler Dysfunktion zu leiden sogar noch höher. Zuerst sollten Sie Ihren Blutzuckerpegel mit den entsprechenden Diabetesmedikamenten unter Kontrolle bringen. Sie müssen begreifen, dass erektile Dysfunktion nur ein kleines Problem im Vergleich zu Schlaganfällen und Herzattacken ist, die häufig durch Rauchen und Kreislaufprobleme wie Diabetes verursacht werden.

Hören Sie auf zu rauchen

Das ist natürlich leichter gesagt als getan, aber es gibt keinen besseren Anreiz das Rauchen aufzugeben, als das Risiko erektiler Probleme. Es gibt viel Arten das Rauchen aufzugeben, das einzige Problem ist nur die richtige zu finden: Medikamente, Pflaster, Hypnose, psychologische Behandlung usw. Denken Sie daran, dass erektile Dysfunktion nicht nur ein Gesundheitsproblem ist, das durch Rauchen verursacht wurde, sondern dass mit der Nikotinsucht noch andere schwerere Probleme einhergehen.

Bringen Sie Ihren Blutzuckerspiegel unter Kontrolle

Falls Sie Probleme mit dem Blutzuckerspiegel haben oder bei Ihnen Diabetes diagnostiziert wurde, sollten Sie sehr genau darauf achten den Blutzuckerspiegel niedrig zu halten. Fragen Sie Ihren Arzt, wie Sie das erreichen können und lassen Sie es nicht zu, dass das Problem ernstere Formen annimmt, das es später schwieriger wird es in den Griff zu bekommen und Medikamenten wie Viagra können dann nichts mehr ausrichten.

Trinken Sie weniger Alkohol

Alkohol ist dafür bekannt, den Sexualtrieb in der Anfangsphase zu steigern, aber Alkoholmissbrauch ist ein sicherer Weg zu erektiler Dysfunktion, wenn Sie bei einem bestimmten Punkt des Intimlebens angekommen sind. Wenn Sie Schwierigkeit haben, Ihren Alkoholkonsum unter Kontrolle zu halten, sollten Sie sich an einen Heilberufler wenden, um zu sehen, was getan werden kann.

Lernen Sie mit Stress umzugehen

Stress ist ein weiterer negativer Faktor, der die Qualität des Sexuallebens eines Mannes stark beeinträchtigen kann. Übermäßiger Stress und Ermüdung resultieren in einem Nachlassen des Sexualtriebs und der Unfähigkeit gute Erektionen aufrechtzuerhalten. Selbst wenn Sie Viagra kaufen oder ein anderes Medikament gegen erektile Dysfunktion, besteht ein hohes Risiko, dass dieses Problem zu einem Dauerproblem wird, da Stress ein psychologischer Grund für erektile Dysfunktion ist. Lernen Sie etwas über Stressmanagement, nehmen Sie Zeit zum Ausruhen, vergewissern Sie sich, dass Sie ausreichend Schlaf bekommen und Sie brauchen keine Medikamente wie Viagra um ein gutes Sexualleben zu genießen.